DEMOKRATISCHE REPUBLIK KONGO: VULKANAUSBRUCH IN GOMA

Laufendes Projekt
africa

DEMOKRATISCHE REPUBLIK KONGO: VULKANAUSBRUCH IN GOMA

Fast 400 000 Menschen in der Demokratischen Republik Kongo haben die Stadt Goma im Osten des Landes verlassen, nachdem die Regierung gestern aus Angst vor einem erneuten Ausbruch des Vulkans Nyiragongo ihre Evakuierung angeordnet hatte.

Die meisten Vertriebenen fuhren nach Sake, etwa 25 Kilometer westlich von Goma, und zur Grenze zu Ruanda im Nordosten.

EINZELHEITEN DES PROJEKTS

Humanitäre Hilfe wurde organisiert, um Wasser, Nahrungsmittel und andere Hilfsgüter zu liefern, während die Helfer daran arbeiten, Kinder, die von ihren Familien getrennt sind, wieder zu verbinde. Die Evakuierungsanordnung werde "in Kraft bleiben", bis "ein Ausbruch auf oder unter dem See ausgeschlossen werden kann", teilten die örtlichen Behörden mit.

Nach dem Ausbruch und den darauf folgenden Erdbeben wurden auch Kinder des Centre des Jeunes Don Bosco in Goma auf eine Plantage 40 km in der Nähe des Kivu-Sees evakuiert.

Das sind mehr als 300 Kinder, und jeden Tag werden aufgrund der dramatischen Situation weitere von der Familie getrennt.

Sie brauchen Wasser, Nahrung, Kleidung und Decken.

UNTERSTÜTZEN SIE FUNDRAISING, UM ERSTE HILFE ZU SENDEN, DANKE!!!