Salomonen, Nila - Wiederaufbau der Schule 2018

Abgeschlossenes Projekt
oceania

Die Salomonen sind eine südöstlich von Neuguinea gelegene Inselgruppe im Südpazifik. Etwa tausend Inseln sind im Südpazifik verstreut und bedecken eine Fläche von fast 28.900 km2.

Der Name stammt vom Gold, das von seinem ersten Entdecker entdeckt wurde, der den Ort als eine der möglichen Quellen für das immense Vermögen des biblischen Königs Salomon betrachtete.

Die zwei Hauptinseln sind Malaita und Guadalcanal: auf dem letzteren erhebt sich die Hauptstadt Honiara. Die Inselgruppe, seit 1978 unabhängig vom Vereinigten Königreich, ist Mitglied des Commonwealth und ihr Staatsoberhaupt ist Königin Elisabeth II von England.

Die Konsequenzen des Bürgerkriegs (1997-2003) belasten das Land noch immer. Die Wirtschaftsstruktur ist sehr fragil, geschwächt durch die internationale Krise und die Naturkatastrophen wie Erdbeben, Überschwemmungen und Tsunamis, die zyklisch auf die Inseln fallen, die Infrastruktur zerstören und einen grossen Teil der Bevölkerung zur Evakuierung zwingen.

EINZELHEITEN DES PROJEKTS

Am 28. Januar 2017 wurde im Pazifik vor den Salomonen ein Beben der Stärke 7,8 registriert. Es war ein zweiter starker Schock in weniger als zwei Wochen, nach jenen auf den nördlichen Inseln. Das Erdbeben hatte sein Epizentrum auf hoher See nahe der Küste, etwa 165 Kilometer nordöstlich von Honiara, in einer Tiefe von 60 Kilometern. Das Erdbeben hat den Nachbarinseln erhebliche Schäden zugefügt und insbesondere die Schule in Nila, die von der Diözese Gizo verwaltet wird, wurde stark geschädigt.

Die Stiftung Opera Don Bosco nel Mondo steht mit dem Bischof von Gizo Mons. Luciano Capelli SDB in Verbindung. Er bat die Stiftung um Hilfe, um die Nila Grundschule wiederaufzubauen. Die alte Struktur war nicht mehr nutzbar und es war besser, eine neue und grössere von Grund aufzubauen und vorgefertigte antiseismische Strukturen zu importieren.

Die Gesamtkosten des Projekts belaufen sich auf CHF 32.000 für den Bau der neuen Schule.
Dank der Schüler der Grundschule des „Istituto Elvetico“ in Lugano wurde die Summe bereits Ende 2017 gesammelt und verschickt.
Im März 2018 wurden die Bauarbeiten fertiggestellt und die neue Schule geöffnet.

Vielen Dank für Ihre Spende!