Philippinen - Don Bosco Calauan Projekt

Abgeschlossenes Projekt
asia

Calauan ist eine Stadtgemeinde der Provinz Laguna in den Philippinen, mit 55.000 Einwohner (8.800 Familien). Sie liegt 70 km von der Hauptstadt Manila, eine der dicht bevölkertsten Grossräume in der Welt dank ihrer 12 Millionen Einwohner. 

Calauan ist ein landwirtschaftliches Gebiet und die Zahl der Einwohner steigt laufend: wegen den schlechten Wetterverhältnisse (Taifun Ondoy und Überschwemmungen des Flusses Pasig) wurden viele Personen gezwungen von der Küste in das Inland zu umsiedeln. Diese zwangsläufige Migration verursacht eine Mangel an die Mittel für den Lebensunterhalt, weil die inneren Gebiete den Bedarf an Essen, Wasser, Elektrizität, Gesundheitsversorgung und Bildung nicht abdecken können. Viele Kinder und Jugendliche brechen die Schule vorzeitig ab, um den Familien in der Arbeit zu helfen. Die Mangel an einem Familieneinkommen der ein würdiges Leben gewährleisten kann und die dauernd Steigerung der Bevölkerung verursachten in diesen Regionen die Verbreitung von Kriminalität, Gangs von Minderjährige, beschäftigungslosen und alkoholsüchtigen Leuten, Auseinandersetzungen zwischen Familien die für die verfügbare Arbeit sich streiten, Kindesmissbrauch und Prostitution.

Der sozioökonomische Kontext von Calauan ist von der schlechte Protein-Mangelernährung der Kinder und eine sehr niedrige Einschulungsquote der Jugendliche geprägt. Das bedeutet dass die Jungen aus einem kulturellen und professionellen Sichtpunkt ungeeignet für den lokalen Arbeitsmarkt sind, wo die Firmen Fachkräfte suchen. Deshalb, immer mehrere Familien haben ein kleines Einkommen und leben unter der Armutsgrenze oder mit Glücksmittel. Wegen des kleines Einkommen brechen viele Kinder und Jugendliche ihre Ausbildung ab, um der Familie finanziell zu unterstützen, und die schlechte Ernährung bringt mit sich viele Krankheiten und manchmal auch Tot. Wenn die Leute keine Trinkwasser, Elektrizität und Hygienemassnahmen zur Verfügung haben, können sie auch an Infektionskrankheiten sich erkranken. Der Überlebenskampf verursacht illegale Aktivitäten die die soziale Beziehungen und die Umwelt zerstören.

EINZELHEITEN DES PROJEKTS

In dieser sozioökonomische Kontext haben die Salesianer entschieden in Calauan ein Zentrum zu eröffnen, laut das Modell von den „Don Bosco Technical and Vocational Education and Training Centers“ (TVET) die in den Philippinen verbreitet sind.

Das Ziel ist dass die Jugendlichen eine Ausbildung haben können und eine Arbeit lernen, sodass sie in dem Arbeitsmarkt mehr Möglichkeiten haben. Das ist auch wichtig um ein respektvolles Zusammenleben der Familien wieder aufzubauen.

In der Vergangenheit versuchten die Salesianer Don Boscos schon den mehrere soziale Mangeln (Schulen, Oratorium, Kirchen, Behandlungszentren) nachzukommen, um die Lücke der soziale Fürsorge zu überbrücken, mit vielen Schwierigkeiten aber grosse Resultate. Dieses neues Zentrum TVET wird sicherlich eine Besserung der sozioökonomische Zustand in Calauan gewährleisten.

Die Salesianer der Nordprovinz der Philippinen wurden von der philippinischen Regierung eingeladen, sich in Calauan niederzulassen. Die Salesianer sind nämlich berühmt für ihre guten Kenntnisse im Bereich der Bildung und Ausbildung und der spirituelle Begleitung. Diese Kenntnisse sind notwendig um den evakuierten Personen zu helfen ein neues Leben durch ein wertvolles Zusammenleben aufzubauen und um den emotionellen und spirituellen Stress zu überwinden, d.h. eine Belastung die aus der traumatisierenden Erfahrung von schrecklichen Naturereignisse kommt.

In der ersten Phase des Projekts in Calauan, werden die Begünstigte der Don Bosco Technical and Vocational Education and Training Center Jugendlichen zwischen 17 und 24 Jahren sein. Sie werden 50 Studenten in jedem Kurs sein (Mechanik und Motorentechnik, Technologie, Informatik und Elektronik), d.h. 200 Studenten. Diese Zahl wird in der Zukunft grösser sein, dank neuen Abkommen mit den Firmen in der Region und der finanziellen Nachhaltigkeit des Zentrums.

Ausser dem Bildungsbereich möchten die Salesianer an anderen Bedürfnissen der Personen antworten und zum Beispiel eine Kirche, ein Oratorium, eine Turnhalle und ein Schwimmbad aufbauen.

Das Ziel ist die Sozial-Lücke die sich gebildet hat endlich zu schliessen mit der Jugendliche zwischen 17 und 29 Jahren, die 20% der Einwohner sind, aber keine Ausbildung als Garantie eines Einkommens haben.

Die Ziele des Projekts in Calauan

  • Aufbau der Gebäude-Workshops, in welchen die wichtigste Aktivität für die Umsetzung des Projekts organisiert wird. Ein Ort für das Lernen, mit freien Ausbildungskurse und ausgestattet mit modernen Ausrüstung;
  • Bildungs- und Ausbildungskurse anbieten, für die würdige Jungen die „die Schule abgebrochen haben“ und in der Umgebung wohnen;
  • Berufsausbildung anbieten, die dem Bedarf der lokalen Firmen entspricht;
  • Familien helfen um ihre armen Lebensbedingungen zu verbessern, durch eine menschenwürdige Arbeit und eine angemessen Einkommen die die Bedürfnisse der Familie selbst genügt;
  • Den Eltern und den Kindern beibringen, wie ehrwürdige Mitgliede der Gemeinschaft zu werden um ein friedliches Zusammenleben zu erreichen;
  • Das Zentrum TVET will Anhaltspunkt für die neuen Generationen und alle die Jugendliche in der Umgebung werden, die aufrichtige Bürger und gute Christen werden möchten. Ein Ort wo die Jungen ihr Lebensprojekt umsetzen könnten, dank der einfachen Zugang zur Bildungs- und Berufsbildungsprogramme.

Die Umsetzung des Projekts in Calauan sieht viele Sitzungen, Symposien und Debatten mit der lokalen Einwohner vor, um die Bedürfnisse zu verstehen, sodass das Zentrum TVET den realen Bedürfnisse der Familien und den Jungen entspricht.

Der Schwerpunkt des Projekts ist der Aufbau des Berufsbildungszentrums. Das Zentrum wird acht verschiedene Workshops (Gebäude) erfassen und die werden mit den richtigen Maschinen und Werkzeuge ausgerüstet sein.

Der Aufbau des Zentrums wird in Etappen sein, anhand von der Spendensammlung, aber ohne Unterbrechen.

Zusätzlich, das Projekt sieht die Vorbereitung der lokalen Lehrer vor, die ihren Schülern die Training Standard und die Erziehungsmethode Don Boscos beibringen sollen werden, eine Methode die in den Philippinen schon sehr bekannt ist.

Anfangs 2015 wurden die Bauarbeiten zwei Gebäude angefangen und Ende des Jahres konnten die ersten Schüler schon die Kursen Mechanik und Motorentechnik beginnen.

Im September 2016 wurden die Bauarbeiten des dritten Workshops (Informatik und Elektronik) angefangen und im Dezember 2018 ist das dritte Workshops gebaut.

Zwischen 2014 und 2017 spendete die Stiftung Opera Don Bosco nel Mondo rund CHF 300.000 für das Projekt in Calauan.