INDIEN: "A HOME FAR AWAY FROM HOME" FÜR STRAβENKINDER IN KANPUR

Laufendes Projekt
asia

Kanpur ist die größte Stadt im Bundesstaat Lucknow und das Hauptzentrum der kommerziellen und industriellen Tätigkeit, auch als Handelshauptstadt von Uttar Pradesh bezeichnet. Es liegt 60 Kilometer von der Stadt Lucknow entfernt, verbunden mit den wichtigsten Nationalen Autobahnen und den wichtigsten Eisenbahnlinien von Delhi-Howrah und am Ufer des heiligen Ganges.
Kanpur ist daher für alle größeren Städte des Landes zugänglich. Eine solche Konnektivität ist ideal für den Fluss von Straßenkindern und Kindern, die in die Stadt fliehen, wo sie körperlichen, moralischen Missbrauch erleiden und süchtig nach Drogenabhängigkeit werden. Nach den Ergebnissen der Forschung gibt es einige kriminelle Organisationen, die diese Kinder entführen und ausbeuten, die am Bahnhof ankommen. Bei ihrem ersten Treffen bringen sie sie an einen Ort, an dem sie eingeführt und gezwungen werden, Drogen zu konsumieren. Nach einigen Wochen Haft, in denen Kinder süchtig nach dem Konsum von Substanzen werden, lassen sie sie auf der Straße, um ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Da sie bereits drogenabhängig sind, sind sie bereit, um jeden Preis zu arbeiten, um die Substanzen zu kaufen. Auf der anderen Seite ist die Zahl der Mädchen, die sich auf der Straße treffen, deutlich geringer als die der Jungen, aber laut der Forschung kommen jeden Tag mindestens 10-20 Mädchen in der Stadt Kanpur an, aber ohne die Straße zu erreichen, denn bevor sie überhaupt aus dem Zug steigen, werden sie weggenommen und begannen mit der Prostitution.

EINZELHEITEN DES PROJEKTS

Die Salesianer im Don Bosco Ashalayam Center in Lucknow nehmen bereits eine Reihe von Straßenjungen und -mädchen auf, um ihnen anzubieten:

- das Recht auf Überleben und Schutz;
- eine Wohneinrichtung mit Beratungsdiensten, um sie aus der ungesunden und gefährlichen Umgebung zu entfernen, die mit dem Straßenleben verbunden ist;
- eine Einrichtung, um Kinder auf der Flucht zu begleiten und ihre Familien aufzuspüren, mit dem Ziel, sich mit ihren Kindern wieder zu vereinen;
- ein sicherer, gesunder und hygienischer Aufenthaltsort mit medizinischer Versorgung, ausgewogener und gesunder Ernährung, Bildung, Berufsausbildung, Freizeit, Sport und grundlegenden Beratungsdiensten für die Genesung.

Jetzt wollen die Salesianer auch in Kanpur ein neues Aufnahmezentrum für Straßenkinder eröffnen, um den Kindern, die auf den Straßen der Stadt unterwegs sind, einen regelmäßigen Lebensstil zu bieten, der Möglichkeiten gibt, viele ihrer verborgenen Talente wie Musik, Schauspiel, Spiele, Sport usw. zu entwickeln. Dies wird Kindern helfen, sich besser vorzubereiten, um der Welt zu begegnen, sobald sie unabhängig werden.

Um mit dem Bau dieses Zentrums zu beginnen, hat die Stiftung Opera Don Bosco nel mondo über das ODB Network bereits CHF 63.000.00 übersandt.

DIE SPENDENAKTION GEHT WEITER: HELFEN SIE AUCH DEN UNS!!!