DEMOKRATISCHE REPUBLIK KONGO: HUMANITÄRE NOTLAGE IN KASUMBALESA

Laufendes Projekt
africa

Offizielle Daten über die Ausbreitung des Coronavirus in der Demokratischen Republik Kongo zeigen 4.106 Infizierte und 88 Todesfälle (8. Juni 2020) sowie die Rückkehr einiger Ebola-Fälle in das Land.
Nach der vom Präsidenten am 19. März beschlossenen Sperrung arbeiten die Menschen nicht mehr, es sei denn, die Schulen sind geschlossen, und die meisten Geschäfte sind ebenfalls geschlossen.
Die direkte Folge dieser Situation ist der Hunger: Die Menschen arbeiten nicht mehr, sie verdienen nicht und die Preise auf dem Markt steigen.

EINZELHEITEN DES PROJEKTS

Die Don-Bosco-Schule und das Notre-Dame-de-Lourdes-Krankenhaus in Kasumbalesa, sind organisiert, um zu versuchen, ein wenig das Leid der ärmeren Familien und der Personal der Einrichtungen durch die Verteilung von Lebensmitteln zu lindern, geben jedem Haushalt monatliche Unterstützung Kit, bestehend aus:
- 1 Beutel Mais
- 2,5 Liter Pflanzenöl
- 2 kg Huhn.

Sie können die Notwendigkeit für eine monatliche Unterstützung Lebensmittel-Kit mit CHF 25 kaufen.

Die Stiftung Opera Don Bosco nel mondo hat über das ODB Network bereits CHF 5.000 als erste Notfallmaßnahmen überwiesen.

DIE SPENDENAKTION FÜR DEN NOTFALL GEHT WEITER:
HELFEN SIE UNS!!