Indien, Guwahati - Tod von Don Mario Porcu

25 Juni 2016

(ANS - Guwahati) - "Die salesianische Provinz Guwahati und die ganze salesianische Kongregation trauern um den Tod von Don Mario Porcu, am 23. Juni 2016 um 01:40 Uhr im Provinzhaus. Er ging friedlich, von seinen Brüdern umgeben", kündigte P. Thomas Vattathara an den Inspektor von Guwahati.

Das Begräbnis war am Freitag, 24. Juni um 14:00 Uhr (örtlicher Zeit) an der Co-Kathedrale von St. Joseph in Guwahati. Don Porcu wurde dann im Uzan Bazar Friedhof beerdigt.

Der älteste Missionar im Nordosten von Indien, don Porcu wurde 21. Mai 1918 in Cagliari in Italien geboren, verbrachte aber den größten Teil seines Lebens, 75 Jahre, Indien. Er war einer jener "harmlose Missionare", die im Jahr 1965 die indische Bürgerschaft erwerben könnten, während die indische Regierung aus dem Bundesstaat Assam viele ausländische Missionare vertrieb.

Don Porcu war zurzeit Direktor der "Don-Bosco-Schule" von Shillong, eine renommierte Bildungseinrichtung im Nordosten Indiens.

Er war ein unermüdlicher Missionar in verschiedene Orte der Region, z.B. auf die Khasi und Garo Hügeln vom Staat Meghalaya, sowie in den Ebenen von Assam.

Don Porcu war auch ein Pionier der Berufsausbildung in Assam. Er gründete im Jahr 1968 die Don Bosco Schule für die Berufsausbildung in Magalion und dieses Jahr am 30. Mai war er da bei der Eröffnung eines neuen großen Zentrums für die Produktion von Elektronikgeräten neben seiner Schule.

Während diesen Jahren könnten viele Jugendliche aus der Region eine Berufsausbildung und technische Fähigkeiten erwerben, die sonst keine Schule besucht hätten. Erst in den letzten drei Jahren trainierte die Schule etwa 3.000 junge Menschen, von denen 80% mit Erfolg jetzt arbeitet.